PROJEKTUMGEBUNG:

Am bestehenden Firmengebäude eines Kunden wird ein weiterer Verwaltungstrakt angebaut. Die Pläne für die Räume sind bereits fertig gestellt und der Rohbau hat begonnen. Der Kunde hat bereits einen bestehenden Besprechungsraum im “alten” Gebäude, welcher jedoch zu Sozialräumen umgebaut werden muss.

Das interaktive Smartboard in diesem Raum arbeitet nicht einwandfrei.

 

PROJEKTBESCHREIBUNG:

Es wird ein repräsentativer, innovativer Besprechungsraum gewünscht um Besprechungen, Vertragsverhandlungen, Schulungen und Feiern durchzuführen.

Die bestehende Technik aus dem bisherigen Besprechungsraum soll soweit möglich weiter verwendet werden.

Die Technik soll möglichst unauffällig, jedoch praktikabel und einfach zu bedienen sein. Für Besprechungen in “kleinerer Runde” soll ein Display und für die “große Runde” eine Leinwand mit Beamer installiert werden.

Eine Einbindung von Mobilen Geräte (Windows/Apple/Android) ist gewünscht und soll ohne Softwareinstallation funktionieren.

Für Schulungen soll ein Funkmikrofon System installiert werden, damit der Referent im gesamten Raum gleichmäßig gut zu verstehen ist.

 

LÖSUNGSVORSCHLAG:

Der 80″ TV an der Rückwand

In Absprache mit dem Elektrikers des Kunden wurden Bodenkanäle empfohlen die am Rand und in der Mitte des Raums verlaufen. In diesen Kanälen verlaufen die Kabel und es sind Strom-, Netzwerk- und Multimediaanschlüsse eingebaut. Falls im Nachhinein Kabel verlegt werden müssen ist es auf diese Weise ohne Probleme möglich. Die Bodenkanälen sind mit dem Teppichboden verkleidet und fallen somit kaum auf.

Als Anzeigegeräte haben wir einen 80″ Fernseher und eine 340x216m große Leinwand angeboten. Der Fernseher wird per Wandhalter montiert und die Leinwand ist in der Decke versenkt und fährt bei Bedarf vor dem Fernseher aus der Decke. Natürlich darf auch der SAT-Receiver für die nächste Fußball-WM nicht fehlen.

Decke mit versenkter Leinwand

Das bisherige Smartboard kann auf einen fahrbaren Ständer montiert werden und ist somit flexibel im gesamten Gebäude einsetzbar.

Als Steuereinheit kommt der bereits vorhandene Multimedia Receiver zum Einsatz. Hierzu wird ledigleich ein HDMI-Splitter benötigt, da der Receiver nur einen HDMI-Ausgang besitzt. Auch der vorhandene Multimedia PC kann ohne Bedenken weiter verwendet werden. Zur Tonausgabe haben wir uns für Deckeneinbaulautsprecher entschieden.

Zur Anbindung mobiler Geräte haben wir eine Empfangsbox gefunden (und getestet) die alle gängigen Protokolle ohne Installation einer Clientsoftware unterstützt.

Zur Sprachübertragung haben wir ein Funkmikrofon-Set mit einem eigenen Verstärker und eigenen Deckeneinbaulautsprechern angeboten. Das Mikrofonsystem haben wir bewusst vom restlichen Multimediasystem getrennt, da es so möglich ist gleichzeitig den Sound vom PC und vom Mikrofon abzuspielen und beide unabhängig voneinander zu regeln.

 

PROJEKTABLAUF:

Der Möbelausstatter hat eine vorgesetzte Holzwand installiert an dieser Wand wurde der Fernseher und unter diesem ein Sideboard montiert. Die Holzwand hat einen Ausschnitt hinter dem Fernseher und einen hinter dem Sideboard. Somit konnten wir die gesamte Technik im Sideboard unterbringen und die Kabel unsichtbar hinter der Holzwand und in den Bodenkanälen verlegen.
Wir haben uns auch mit dem Hersteller des vorhandenen interaktiven Smartboard unterhalten und für den Kunden eine Tauschaktion aushandeln können. Wir haben das alte Board gegen eins der neusten Generation getauscht was wesentlich besser reagiert und angenehmer zu bedienen ist. Dieses Board wurde auf den fahrbaren Ständer montiert und kann somit in jedem Büro auf dem gesamten Stockwerk betrieben werden.

Bei der Einrichtung des Funkmikrofons musste besonders acht gegeben werden, da man bei falschen Einstellungen Rückkopplungen bekommen kann.

Nach einer Einweisung und einer kurzen Testphase wurde das System ohne weitere Probleme abgenommen.

 

FAZIT:

Wir konnten alle Anforderungen des Kunden umsetzen. Da man die meiste Technik gar nicht sieht wirkt der Raum sehr modern und “aufgeräumt”. Dennoch ist für jede Anwendung die passende Lösung vorhanden und fährt bei Bedarf aus der Decke oder wird aus dem Schrank geholt.